Türkei: Sexueller Missbrauch von Kindern steigt um 700 % – Immer mehr Minderjährige kriegen Kinder

Der türkische Menschenrechtsverband (IHD) hat einen furchterregenden Bericht über die Verletzung von Kinderrechten in der Türkei veröffentlicht. Demnach haben „seit 2002 unter der Herrschaft der AKP (Partei der Gerechtigkeit und Entwicklung) 440.000 Kinder unter 18 Jahren ein Kind zur Welt gebracht“.

von Uzay Bulut

„Jede vierte Ehe in der Türkei ist eine Kinderehe“, sagte Selen Doğan, Mitglied der „Fliegender Besen Frauenkommunikations- und -Forschungsvereinigung“ in Ankara.

Nach dem türkischen Bürgerlichen Gesetzbuch können Männer und Frauen nicht heiraten, bevor sie 18 Jahre alt sind.

„Es gibt nur wenige Ausnahmen, die es jemandem erlauben, zu heiraten, bevor er 18 wird. Einer 17-jährigen Person kann mit Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten die Erlaubnis zur Eheschließung erteilt werden, und einer 16-jährigen Person kann die Erlaubnis zur Eheschließung durch eine gerichtliche Entscheidung und mit Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten erteilt werden.“

Dennoch sagte Zelal Coşkun, Mitglied der Kinderrechtskommission des IHD, dass Kinderehen in den letzten Jahren zugenommen haben:

„Nach den Angaben von TÜİK [Türkisches Statistisches Institut] wurden in den letzten 10 Jahren 482.908 [minderjährige] Mädchen mit Genehmigung des Staates verheiratet. In den letzten sechs Jahren sind 142.298 Mütter geworden und die meisten haben bei religiösen [islamischen] Zeremonien geheiratet.“

Diese missbräuchlichen Akte finden in vielen Teilen der Welt statt, aber in muslimischen Gesellschaften wird die Praxis der minderjährigen Ehen von vielen herzlich toleriert; in einigen Fällen werden die Täter von den Behörden geschützt. Dass islamische Schriften frühe Ehen fördern – für Mädchen ab neun Jahren – scheint auch dazu benutzt zu werden, missbräuchliche Handlungen zu normalisieren, einschließlich Kinderehen und minderjährige Mütter. Leider hat die Praxis der Kinderehen eine lange Tradition in muslimischen Gemeinschaften auf Basis einer theologischen Grundlage. Mohammed, der Gründer des Islam, heiratete Aisha, als sie sechs Jahre alt war, und vollzog seine Ehe mit ihr, als sie neun Jahre alt war. Er war 54 Jahre alt. Der Koran befürwortet ebenfalls diese Praxis.

„Eine Liste der Schande, die die Türkei erschüttern wird“, so der Titel eines Berichts der türkischen Zeitung Hürriyet, der die Namen von 115 minderjährigen Mädchen enthält, die 2017 in nur einem Krankenhaus in Istanbul, dem Kanuni Sultan Süleyman Education and Research Hospital, während bloß fünf Monaten ein Kind geboren haben.

Schlimmer noch, der Skandal wurde von der Verwaltung des Krankenhauses vertuscht. Sie haben es versäumt, die Polizei oder die Justiz zu informieren – obwohl sie gesetzlich und durch Vorschriften dazu verpflichtet sind, wenn sie feststellen, dass eine Minderjährige schwanger ist oder sexuellem Missbrauch ausgesetzt war.

Stattdessen wurde die Sozialarbeiterin, die den Skandal aufgedeckt hat, Iclal Nergiz, vom Krankenhaus und anderen Behörden verfolgt. Eine Ermittlung ist gegen sie eingeleitet worden, ihr Arbeitsort wurde zweimal geändert und sie war starkem Druck und Belästigungen ausgesetzt. „Seit der Vorfall aufgedeckt wurde, hat sich nichts geändert, außer meiner Strafe [durch das Krankenhaus]“, sagte Nergiz in einem Interview.

„Die Krankenhausfunktionäre denken, dass ich das Land verraten und dass ich das Image des Krankenhauses zerstört habe! Ich bin einer Politik der Unterdrückung und Einschüchterung ausgesetzt.“ sagte Nergiz in einem anderen Interview.

Der Skandal kam ans Licht, als Nergiz feststellte, dass die Akten einer 17-jährigen Schwangeren und die Anzeige, die bei der Polizei eingereicht werden musste, beide in den Krankenhausakten fehlten. Dann bat sie die Krankenhausverwaltung und die Staatsanwaltschaft um Hilfe.

„Ich bemerkte, dass viele schwangere Jugendliche, 15-Jährige, 16-Jährige, 18-Jährige, ins Krankenhaus kamen. Einige waren mit ihrem zweiten Kind schwanger. Fast alle waren schon zuvor in unser Krankenhaus gekommen… Doch jahrelang wurden sie niemandem gemeldet.

„…Diese Kinder sollen per Imam-Ehe verheiratet worden sein. Ich würde das nicht als Ehe bezeichnen. Was zählt, ist die offizielle Ehe. Und diese Kinder sind nicht offiziell verheiratet….. Ich sah ein 16-jähriges syrisches Kind, das mit ihrem zweiten Kind schwanger war. Sie gebar ihr erstes Kind, als sie 12 Jahre alt war. Ich kann sie nicht vergessen.“

Nergiz sagt weiter:

„Etwa 250 schwangere Mädchen unter 18 Jahren wurden im Krankenhaus über einen Zeitraum von fünf Monaten und neun Tagen behandelt. Ich erkannte, dass die Fälle von 115 dieser Mädchen nicht bei der Polizei gemeldet wurden. Sie wurden auch nicht in den Protokollen der Krankenhauspolizei festgehalten.

„…Jedes Jahr werden etwa 450 bis 500 schwangere Mädchen in dieses Krankenhaus gebracht…. Es gibt keine einzige Tür, an die ich im Krankenhaus nicht geklopft hätte, was diese 115 Kinder betrifft. Doch am Ende wurde ich ausgegrenzt.“

Nach türkischem Recht gelten Menschen unter 18 Jahren als Kinder. Allerdings, sagt Nergiz:

„….nach Angaben der Krankenhausverwaltung und des Gouverneurs sind sie keine [Kinder]… Sie melden keine schwangeren Minderjährigen an irgendwen. Weil es ihnen egal ist. Deshalb ist die Situation so schrecklich. Für sie ist es einfach normal. Wenn ich von 115 schwangeren Kindern spreche, ist das eine optimistische Zahl. Es gibt Ärzte, die Kinderschwangerschaften nicht einmal an die Sozialabteilung melden. Die tatsächliche Zahl ist also noch viel höher.“

Die erste Gerichtsverhandlung, an der diejenigen angehört wurden, die die Justiz nicht über den Skandal informiert haben, fand am 25. Juni statt.

Akif Akça, die stellvertretende Chefärztin, und Nazlıcan Dilber, eine Sozialarbeiterin, die wegen der Vertuschung von Kinderschwangerschaften vor Gericht steht, sagten aus. Beide wiesen Vorwürfe zurück, dass die Anwesenheit von schwangeren Mädchen im Krankenhaus nicht den Behörden gemeldet wurde: „Die Verfahren wurden nach den Anweisungen des Gesundheitsministeriums durchgeführt, und es gab keine Fahrlässigkeit.“

Zum Abschluss der ersten Anhörung hob das Gericht das gegen Akça und Dilber verhängte Verbot von Auslandsreisen auf. Sie sind nun frei, die Türkei zu verlassen. Das Gericht teilte den beiden auch mit, dass sie nicht verpflichtet sind, an zukünftigen Anhörungen in diesem Fall teilzunehmen.

Ein ganz anderes Urteil wurde jedoch in Bezug auf Nergiz gefällt, die den Skandal aufgedeckt hat. Obwohl sie nicht bei der ersten Gerichtsverhandlung anwesend war, da sie diejenige ist, die den Skandal aufgedeckt und eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft eingereicht hat, entschied der Richter, dass Nergiz an der nächsten Verhandlung teilnehmen muss.

Die Realität, die sie in diesem Krankenhaus zu enthüllen half, ist die Realität im ganzen Land, sagte Nergiz. „Die Situation ist in der gesamten Türkei gleich. Außerdem ist das, was in diesem Krankenhaus aufgedeckt wurde, nur die Spitze des Eisbergs.“

Wie viele dieser Mädchen waren bereits verheiratet, als sie zur Geburt ins Krankenhaus kamen, und in welchem Alter haben sie geheiratet? Oder wurden sie außerhalb der Ehe sexuell missbraucht? Wie viele wurden später gezwungen, ihre Täter zu heiraten? Was ist mit ihren Babys passiert? Wie viele andere Kinder in der Türkei sind Opfer ähnlicher Missbräuche? Es scheint, dass diese Fragen unbeantwortet bleiben werden.

Bekannt ist, dass Kinderehen, Vergewaltigungen von Kindern, Mädchen, die Mütter werden, obwohl sie selbst noch Kinder sind, und andere Formen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in der Türkei zunehmend an der Tagesordnung sind.

„Die Türkei ist das Land mit der höchsten Zahl von Kinderehen in Europa“, heißt es in einem Bericht der Organisation für Gewaltprävention und Rehabilitation und des Praxis- und Forschungszentrums für Kriminalität und Gewalt der Universität Acıbadem in Istanbul. „Aber da religiöse [vom Imam geschlossene] Ehen weit verbreitet sind, war es nicht möglich, die tatsächliche Anzahl von Kinderehen in der Türkei zu bestimmen.“ Der Bericht beschreibt auch die schrecklichen medizinischen, psychologischen und sozialen Auswirkungen von Kinderschwangerschaften sowohl auf minderjährige Mütter als auch auf deren Babys.

Sexueller Missbrauch von Kindern in der Türkei nahm in den 10 Jahren bis 2017 um 700% zu, laut der Anwaltskammer Diyarbakir.

„Laut dem Türkei-Bericht 2015 der Organisation ECPAT (Beendigung von Kinderprostitution und Menschenhandel) sind Kinder die Gruppe, die in der Türkei am meisten sexueller Gewalt ausgesetzt ist“, sagte Zelal Coşkun, Mitglied der Kinderrechtskommission des IHD, auf einem Symposium in Istanbul.

Coşkun betonte, dass aufgrund früher Ehen viele Mädchen ungebildet und arbeitslos bleiben:

„In der Türkei liegen die Netto-Beschulungsquoten von Frauen auf allen Ebenen mit Ausnahme des Fernunterrichts unter denen von Männern. Die Zahl der Mädchen, die nach der Grundschule die Mittelstufe fortsetzen, wird immer niedriger.

„Nach den Angaben des Ministeriums für Nationale Bildung sind 97,4% derjenigen, die ihre Ausbildung aufgrund von Kinderehen und -verlobungen nicht fortsetzen können, Mädchen.“

Obwohl das Rechtssystem der Türkei noch nicht auf dem islamischen Scharia-Recht basiert, prägen islamische Lehren und Traditionen immer noch weitgehend das Denken und Verhalten vieler Menschen – einschließlich ihrer Ansichten über Kinderehe und Kindesmissbrauch. Die größten Opfer der Islamisierung von Gesellschaften sind nach wie vor Mädchen und Frauen.

Hits: 71922