AfD vor Bayern-Wahl bereits gleichauf mit SPD

In Bayern wird am kommenden Wochenende ein neuer Landtag gewählt. Während die CSU von Bundesinnenminister Horst Seehofer dort mit dem Verlust ihrer absoluten Mehrheit rechnen muss, ist die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) bundesweit auf dem Vormarsch und laut „Poll of Polls“ – einer privaten Initiative von drei Daten- und Politikbegeisterten mit Sitz in Wien – bei Umfragen mit 16 Prozent bereits gleichauf mit der SPD sowie den Grünen.

Die Union (CDU/CSU) verharrt eine Woche vor der bayrischen Landtagswahl weiterhin im Umfragetief. Nur 27 Prozent würden derzeit CDU oder CSU wählen, so „Poll of Polls“. Die Linke verliert einen Punkt und kommt auf zehn Prozent, und auch die FDP muss einen Zähler auf neun Prozent abgeben, so die private Initiative, deren Zahlen sich diesbezüglich mit dem Sonntagstrend des deutschen Meinungsforschungsinstituts Emnid decken, das zwischen dem 27. September und dem 2. Oktober insgesamt 1515 repräsentativ ausgewählte Personen befragt hat.

CSU drohen in Bayern empfindliche Verluste
Nach allen Umfragen drohen der in Bayern bisher allein regierenden CSU unter Ministerpräsident Markus Söder empfindliche Verluste. Sie bräuchte demnach einen oder mehrere Koalitionspartner, um weiter regieren zu können. Das traditionell tiefschwarze Bayern könnte mit bis zu sieben Landtagsfraktionen politisch bunt werden wie nie. Einer ARD-Umfrage zufolge wäre es sogar möglich, dass sich dann vier Parteien gegen die CSU verbünden und eine Regierung ohne diese bilden.

Die Wahlen im wirtschaftsstarken Freistaat Bayern, in dem fast ein Sechstel der deutschen Bevölkerung lebt, gelten als wichtiger Stimmungstest inmitten der aufgeheizten Zuwanderungsdiskussion in Deutschland.

krone.at

Hits: 88235